Pfarrbrief Online
Glockenläuten
 

So finden sie uns...

Anfahrplan

 

Pfarrbücherei

lebendige Gemeinde

Dankgottesdienst - 50 Jahre KAB Wirtheim

Die Wirtheimer KAB kann in diesem Jahr auf ihr 50-jähriges Bestehen zurückblicken. Da seit drei Jahren dem Ortsverband ein funktionsfähiger Vorstand fehlt, wurde auf größere akademische Jubiläumsfeiern verzichtet. KAB-Präses Pfr. Karl Peter Aul hielt es jedoch für angebracht, in einem besonderen Gottesdienst den lebenden und verstorbenen KAB-Mitgliedern für das umfangreiche ehrenamtliche Wirken in der Pfarrei zu danken. 


Pfr. Aul ging in seiner Predigt zunächst auf die Gründung der katholischen Arbeitnehmer Vereine im 19. Jahrhundert ein und betonte dabei insbesondere die großen Verdienste des Sozial-Bischofs Wilhelm Emmanuel von Ketteler. Er gründete nicht nur kirchliche Sozial-Einrichtungen, sondern ließ sich selbst in das neue Parlament in der Frankfurter Paulskirche wählen, um bei den politischen Entscheidungen für die Benachteiligten der Gesellschaft mitzuwirken. Durch die aktive Mitarbeit der von der Katholischen Soziallehre geprägten Christen wurde eine umfangreiche Sozial-Gesetzgebung entwickelt, die für viele Länder Vorbildcharakter hatte.
Die Wirtheimer KAB startete 1962 ihre Aktivitäten in der Pfarrei mit vielen Diskussionsveranstaltungen zu Fragen der Zeit mit sozialen, gesellschaftspolitischen und religiösen Themen. Da für die Zusammenkünfte keine geeigneten Räumlichkeiten zur Verfügung standen, halfen die KAB-Mitglieder mit beim Bau des Pfarrzentrums. Auch im religiösen Bereich entstanden heute zur Tradition gehörende Veranstaltungen, die mit dem Nachbarverein aus Kassel durchgeführt werden: Gottesdienste am 1. Mai in der Grauen Ruh, Werksgottesdienste und Kreuzwegandachten.
Seit 15 Jahren organisieren die Wirtheimer KAB´ler die Fußwallfahrt zum Bonifatiusfest nach Fulda und greifen dabei in einem eigenen Wallfahrtsbuch aktuelle gesellschaftspolitische und kirchliche Fragen auf.
Einen hohen Stellenwert hat für die Wirtheimer KAB die Unterstützung der Benachteiligten in den afrikanischen Partnergemeinden. Ein kongolesischer Priester erhielt mehre Jahre Unterstützung für seine Weiterbildung in Europa. Seit 15 Jahren werden drei Partnergemeinden in der ugandischen Diözese MASAKA unterstützt. In enger Zusammenarbeit mit den dortigen KAB/CWM-Gruppen entstanden neben kirchlichen Einrichtungen insbesondere Projekte der Hilfe zur Selbsthilfe und Bildungs-Einrichtungen.
In seiner Schlussbetrachtung ging Pfr. Aul auf den aktuellen Zeitgeist ein, der immer weniger Rücksicht nimmt auf die Bedürfnisse der Menschen. Die Schere zwischen Arm und Reich geht immer weiter auseinander und auch in unserem Land nimmt die Anzahl der Menschen vor den Suppenküchen und Tafeln ständig zu. Um die größer werdende soziale Ungerechtigkeit in unserem Land aber auch zwischen den Völkern nicht weiter anwachsen zu lassen, sind auch in Zukunft Frauen und Männer gefragt, die sich im Sinne der KAB mutig für die vielen Benachteiligten einsetzen.

Bild: Gründungsmitglieder der KAB-Wirtheim
Namen: Maria Weigand, Pfr. KP Aul, Marianne und Karl Walter, Bez.-Vors. Beate Benzing

Herr,
mache mich zu einem Werkzeug Deines Friedens,


Dass ich liebe, wo man hasst,


Dass ich verzeihe, wo man beleidigt,


Dass ich verbinde, wo Streit ist.

Heiliger Franziskus